• Gratwanderung mit Kindern auf einem Dünenkamm des „Big Daddy“
  • Interkulturelles Fußballmatch unter Jugendlichen in der Savanne Namibias
  • Kinder beobachten ein Chamäleon, das mit ausgefahrener Zunge auf einer Hand sitzt und sich einen Wurm holtsee950
  • Nach dem Aufstieg auf das Sossusvlei: Dünen herunterrennen - schlimmstenfalls landet man im weichen Sand
  • Palmato-Gecko verharrt still auf einer Kinderhand in der Namibwüste

Namibia Reiserückblicke

Urlaub in Namibia - persönliche Erfahrungsberichte und Empfehlungen

Elefanten beobachten, Dinosaurierspuren entdecken, auf Sanddünen surfen oder heiraten in der Namibwüste? Es gibt vieles, was Sie in Namibia tun und entdecken können. Lesen Sie hier in Reiserückblicken, was Namibiareisende aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Dänemark, den USA, Australien, Japan und Italien empfehlen.

Vortreffliche Auswahl an Unterkünften, Aktivitäten und Ausflügen

Im Sommer 2017 haben wir eine fantastische Rundreise durch Namibia und Botswana gemacht, wobei wir durch die Organisation und Begleitung von African Desk überglücklich waren. Es begann schon viele Monate vorher mit den Vorbereitungen. Wir hatten eigentlich viel zu viele Wünsche und wollten am liebsten ganz Namibia in drei Wochen erkunden. Elizabeth hat uns sehr gut geholfen, um mit viel Geduld und guten Ideen eine Traumreise innerhalb unserer finanziellen Möglichkeiten zu organisieren. Sie traf vortreffliche Auswahlen, was nicht nur die Unterkünfte betrifft, sondern auch Aktivitäten und Ausflüge.

Ab dem Moment, dass wir in Windhoek gelandet waren, hat Elizabeth dafür gesorgt, dass alles nach Plan verlief und war immer für Fragen zu unserer Verfügung. Wir brauchten uns nirgendwo Sorgen um zu machen und konnten in vollen Zügen genießen! Besonders schön war es, als während unseres Aufenthaltes in Swakopmund, wir durch Elizabeth bei ihr zu Hause zum Essen eingeladen waren. Wir haben uns persönlich kennen gelernt und hatten einen sehr gemütlichen Abend zusammen.

Die gesamte Reise wurden wir begleitet durch einen Guide. Die erste Hälfte unserer Rundreise hat uns Simon mitgenommen. Was haben wir viel Spaß gehabt! Simon ist ein sehr freundlicher und zuverlässiger junger Mann, der uns viel erzählt hat von seinem Land und die Menschen, die dort wohnen. Wir durften sogar seine Frau und seine hübsche kleine Tochter Grace kennen lernen. Das war eine besondere Begegnung und zeigt auch wie persönlich seine Reisebegleitung war.

Der zweite Teil der Reise ging von Etosha über den Caprivistreifen nach Botswana und Simbabwe. Hierbei war Floyd unser Guide. Floyd ist ein sehr erfahrener Guide, mit einer sehr ruhigen Ausstrahlung, der uns immer viel und stolz von seinem Land erzählt hat. Er hat uns unglaublich viele Dinge unterwegs gezeigt, aber unübertrefflich war seine Geduld bei der Suche nach Tieren. Auf diese Weise haben wir die Big Five gleich mehrfach zu sehen bekommen. Floyd liebt es zu singen und Gitarre zu spielen, was er auch gerne mit unseren Kindern zusammen gemacht hat. Da wir sehr gerne so nah wie möglich bei den Tieren übernachten wollten, waren wir auch öfter auf uns selber angewiesen. Doch Floyds Anwesenheit hat uns in diesen neuen Situationen viel Sicherheit und Vertrauen gegeben. Genossen haben wir vom gemeinsamen Kochen überm offenen Feuer, wobei wir so manchen gemütlichen Abende zusammen verbracht haben.

Es war für uns alle eine unvergessliche Reise und können jedem nur empfehlen, um über African Desk zu buchen.

Herzliche Grüße,

Sandra, René, Thorben & Lars van Oosterhout
Kamerik, Niederlande
August 2017

3 Wochen durch Namibia und Botswana / Soccer, Big Five and much more...

Unsere dritte Reise mit African Desk und unserem Guide und Freund Floyd (nach 2010 und 2014) führte uns zu bekannten und neuen Regionen der beiden faszinierenden Länder Namibia und Botswana. Wir starteten wieder in Epukiro in der Omaheke Region und besuchten erneut die Morokutu Primary School. Hier empfingen uns fast 300 Schulkinder mit Liedern und Tänzen. Für unseren 12-jährigen fußballbegeisterten Sohn wurden wie bei den vergangenen Reisen Fußballspiele organisiert, und die Mädchen spielten Netball. Es herrschte Sportfeststimmung.
Nun ging es weiter nach Botswana ins Okawango Delta, das wir bisher noch nicht bereist hatten. Bei einem unserer Mokoroausflüge hatten wir beinahe hautnah Kontakt mit einem Flusspferd und mit Elefanten. Wehrlos in einem Mokoro sitzend wird der Respekt den Tieren gegenüber noch einmal größer. Man kann die Natur ganz ruhig genießen und Vögel sehr gut beobachten. Auch die Game Drives im Okawango Delta waren einzigartig. Die Guides sind bestens vernetzt, was beim Aufspüren der „schönen gefleckten Katze“ sehr hilfreich war. Wir sahen unseren ersten Leoparden dort, der sogar mit seinem Jungen unterwegs war. Besonders toll war auch die Begegnung mit einem prächtigen Löwen und mit 3 afrikanischen Wildhunden, die wir aus nächster Nähe beobachten konnten.
Weiter ging es dann durch den Chobe Nationalpark nach Kasane. Vom namibischen Impalila Island aus gegenüber von Kasane unternahmen wir wieder erlebnisreiche Pirschfahren mit dem Motorboot. Besonders zahlreich sind hier Elefanten, Hippos und Krokodile anzutreffen. Auch verschiedene Vogelarten sind hier in großer Anzahl zu finden.

Nach weiteren Aufenthalten am Kwando River und am Okavango, wo wir neben Wilderlebnissen auch wieder tolle Fußballmatches für unseren Sohn miterleben durften, ging es mit Zwischenstopp in Grootfontein nach Etosha. Wir durchquerten den Etosha Park mit 3 Stationen und krönten unsere bereits bis hierhin tollen Wilderlebnisse. Wir sichteten einen Geparden mit 2 Jungen und konnten diese lange und ausgiebig beobachten. Auch die gefährdeten und leider immer noch von Wilderern bejagten Nashörner trafen wir in Etosha an.
Jetzt hatten wir nur noch 3 Tage. 2 davon verbrachten wir in der Nähe des Waterberg, wo wir auch den Cheetah Conservation Fund besuchten, der sich dem Schutz der Geparden verschrieben hat. Nun verblieb nur noch eine Nacht nahe Windhoek, bevor wir das uns bereits bekannte Windhoek und Katutura nochmals besuchen konnten und schließlich abends den Heimflug antreten mussten.
Dank der tollen Planung durch Arikan Desk und Floyd war es wieder ein toller und unvergesslicher Urlaub in Afrika. Danke auch an Simon, der uns die letzten 2 Tage begleitete.

Afrika - wir sehen uns wieder!

Peter Schiffels und Familie
Langsuhr, Deutschland
Juli 2017

Highlight Namibia: Heißluftballonfahrt über der Namibwüste

Wir waren mit unserer 15-jährigen Tochter für zwei Wochen auf einer geführten Tour unterwegs in Namibia. Ein echtes Highlight auf der Reise war die Heißluftballonfahrt über der Namibwüste. Es war wahrscheinlich so besonders, weil wir es zum ersten Mal gemacht haben und dazu die traumhafte Landschaft! Unser Reiseführer Simon hat seine Sache sehr gut gemacht, er war sehr hilfsbereit und hat sich gut gekümmert. In Etosha war er dann richtig in seinem Element - ohne ihn hätten wir nicht einmal halb so viele Tiere gesehen, die wir letztlich sahen. Es war beeindruckend! Anfangs war er noch etwas zurückhaltend, was wohl eher normal ist…dann taute er auf und wir hatten wirklich anregende Diskussionen während der längeren Fahrten und beim Abendessen. Unsere Freunde fragen uns schon die ganze Zeit aus, wie wir ausgerechnet auf Namibia gekommen sind. Ich denke, wenn sie jetzt unsere Fotos und die Kommentare dazu sehen, werden sie uns verstehen und dieses schöne Land ebenfalls besuchen wollen.

Konstantin N. mit Familie
Wien, Österreich
April 2017

Adresse

African Desk
P.O. Box 1543
Bismarckstr Woermannhaus Unit No.5
Swakopmund
Namibia

Kontakt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +264-64-400350
Mobil: +264-81-270 8063
oder:

Folgen Sie uns