• Kleiner Junge saust huckepack als Tandem auf einem Brett die Dünen der Namibwüste herunter
  • Safari für Familien  durch Namibias Savanne
  • Pelikan fliegt direkt neben einem Boot und fängt einen zugeworfenen Fisch mit seinem geräumigen Kehlsacksee950
  • Rast an einem baumhohen Kaktus im Süden Namibias
  • Familien-Safari auf der Omaruru Game Lodge

Reiserückblicke 2003-2004

Urlaub in Namibia - persönliche Erfahrungsberichte und Empfehlungen

Mit Reiseführer oder als Selbstfahrertour und zu jeder Jahreszeit zeigt sich Namibia immer wieder von neuen Seiten. African Desk arbeitet Routen für Sie aus, die gut durchdacht und vorab gebucht sind. Eine Mischung aus Naturerfahrungen, Muße und Begegnungen mit den Menschen in Namibia. Lesen Sie, welche Erfahrungen Namibiaurlauber gemacht haben und was sie empfehlen:

Gefühlt wie John Wayne und Hardy Krüger in Hatari

Die ersten beiden Wochen nach der Rückkehr träumten wir uns nachts wieder zurück. Dann sichteten wir bereits zweimal unsere Fotoausbeute, aber die grandiosesten Bilder sind immer noch die im Kopf. Sonnenaufgang in der Namib im Heißluftballon, dessen Heißluft uns am kalten Morgen in jeder Beziehung Auftrieb gab, abgehoben im Buschflugzeug über Tafelbergen und Galeriewäldern, frische Langusten (Crayfish) im Restaurant mit Meeresblick, Austern schlürfen in Gesellschaft von Robben, gefühlt wie John Wayne und Hardy Krüger in Hatari, als wir in Mount Etjo dem Breitmaulnashorn nahe kamen, gamedrives zu Wasserlöchern, an denen es zuging, als hätte ganz Etosha Badetag - und dann der Soundtrack in Floyds Wagen. Der Zeitplan schien uns manchmal etwas eng, woran wir sicherlich mit unseren außerplanmäßigen Stopps, sobald Oryx und Strauß in fotogener Sichtweite waren oder Paviane sich dekorativ auf Termitenhügeln platzierten, zum großen Teil selber beitrugen.

Dieser Urlaub war nicht nur fantastisch, sondern unbeschreiblich schön. Jeder, der uns fragt: "Na, wie war es in Afrika?" kann sich nicht vorstellen, wie schön es war. Nach unseren Erzählungen sind viele über unsere Eindrücke sprachlos und verlangen nach Eurer Kontaktadresse. Der Alltag, die wirtschaftliche Situation in Deutschland sind schwierig, aber der Rückblick auf das Erlebte in Eurer Heimat lässt vieles vergessen. Floyd hatte bei der Verabschiedung den schriftlichen Wunsch geäußert: "Vergesst Namibia nicht". Dies ist nach diesen Eindrücken und besonders aber auch durch die Person Floyd nicht möglich. Wir sind ganz ohne jede Vorbereitung in den Urlaub gefahren. Was wir dann erleben durften, kann man nicht in Worte fassen und nicht beschreiben. Wir sind überwältigt, nicht nur vom Land, Menschen und den Tieren, nein allein durch Eure Betreuung. Das Ergebnis ist nicht besser zu machen. Nochmals - und wir können es nicht oft genug wiederholen: Danke, Danke für alles. Sag bitte auch Floyd Bescheid, dass er der beste Guide von Namibia ist oder wird und wir uns über sein Geschenk sehr gefreut haben. Ozumbenika okkusa mon Deutschland!

Margret und Siegfried Freitag
München, Deutschland
Hildegard und Johannes Viegener
Attendorn, Deutschland
August 2004
Die glücklichsten Urlauber des Jahres 2004

Auch für "Selbstfahrer" ohne Tourguide wird alles bestens organisiert

Sommer 2003 begann ich einen Namibia-Aufenthalt für Ostern 2004 zu planen und organisieren. Bald hatte ich mir die gewünschten Unterkünfte für eine Route durch den Süden Namibias ausgesucht und mailte 16 Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und Namibia an. Es ging lediglich um die Reservierungen und Buchungen der Unterkünfte, Auto und Flug organisierte ich selber. Für ein und dieselben Unterkünfte gab es Preisunterschiede bis zu 200 Euro pro Kopf! Afrikandesk war der günstigste Anbieter, meine mails und lästigen Fragen wurden immer ausführlichst beantwortet, und im September entschied ich mich dann auch für Afrikandesk und gab ihnen den Zuschlag. Die Gesamtzahlung erfolgte Ende Januar 2004, da sich ja die Preise der Unterkünfte ändern konnten, was aber nicht der Fall war. Alles war super organisiert - danke Elizabeth! Wir bekamen in Windhoek in der Pension alle Gutscheine (Vouchers) und Unterlagen und die Reise ist prima verlaufen. Elizabeth trafen wir in Swakopmund höchstpersönlich, eine äußerst sympathische Frau! Ich kann jedem empfehlen, sich seine Reise von Afrikandesk organisieren zu lassen!

Andrea Pilgram
Wien, Österreich
April 2004

Alle Unterkünfte bestens ausgewählt

Wir waren wirklich hochzufrieden mit der Reise, die Elizabeth hervorragend organisiert hat und natürlich auch mit Floyd als Guide. Er ist sehr gut über alles informiert und sein Deutsch ist ausgezeichnet. Außerdem haben wir ihn auf unserer Reise als einen sehr sympathischen, humorvollen und höflichen Menschen kennen und schätzen gelernt. Auch Steven war uns ein sehr netter Begleiter. Schon die Vorbereitung unserer Reise war eine wahre Freude, da wir mit Elizabeth problemlos alles per E-Mail "besprechen" konnten und immer eine prompte Antwort bekamen. Auch was die Bezahlung der Reise angeht, ist man bei ihr in vertrauensvollen Händen. Wir haben es besonders geschätzt, wie sie auf unsere individuellen Wünsche eingegangen ist. Alle Unterkünfte waren bestens ausgewählt, sei es die Okapuka Ranch in Okahandja oder Sea Breeze in Swakopmund oder die Weltevrede Lodge in der Namib Wüste.
Wir wünschen Elizabeth persönlich, aber auch ihrem Reisebüro weiterhin viel Erfolg!

Arno und Rita Lasch
Overijse, Belgien
Januar 2004

Ein besonders schöner Anblick: Viele Tiere hatten gerade Nachwuchs bekommen

Nach langem Suchen und viel Surfen im Internet haben wir im Herbst 2003 Kontakt mit Elizabeth de Beer bekommen und es stellte sich zu unserer Freude heraus, dass sich unsere Vorstellungen bezüglich einer Namibiareise tatsächlich realisieren lassen. Elizabeth hat sofort auf unsere E-Mails geantwortet, alles sehr professionell organisiert und ist auf unsere Wünsche eingegangen.
So starteten wir im Januar auf unsere Rundreise mit unserem Reiseführer Floyd. Was uns sehr viel Spaß gemacht hat, war das gemeinsame Zubereiten des Essens abends am Grill mit Floyd. Tagsüber waren wir in den ersten vier Tagen in Etosha auf Pirschfahrten unterwegs und haben u.a. eine Riesenherde Zebras, ein Nashorn, Löwen, viele verschiedene Arten von Antilopen, Hyänen zu Gesicht bekommen. Abends am Wasserloch sahen wir sogar ganz nah eine Python. Viele Tiere hatten gerade Nachwuchs bekommen, das war ein besonders schöner Anblick (kleine Impalas, Springböcke, Gnus, Giraffen, Strauße...). Danach waren wir für 2 Tage in Swakopmund, wo wir auch endlich Elizabeth bei einem Picknick am Strand persönlich kennen lernen konnten. In Weltevrede - unserer nächsten Unterkunft in Sossusvlei kamen wir uns vor, als seien wir mitten im Wilden Westen gelandet (Strom gibt es nur von 19.30 - 22.00 Uhr, ansonsten Kerzen!). Hier kann man wirklich abschalten und die Ruhe genießen. Das Highlight war unser Ausflug zu den Dünen im Naturschutzgebiet Sossusvlei. Floyd fasste spontan den Entschluß, mit uns auf "Big Daddy" zu steigen (die höchste Düne der Welt mit etwa 350 m). Das war ein echtes Abenteuer und brachte uns teilweise an unsere persönlichen Belastungsgrenzen - aber oben zu stehen war Genuss und Triumph pur. Dafür hatte sich die Anstrengung gelohnt! Der Ausblick ist fantastisch und der Abstieg ebenso... Unten angekommen standen wir im Dead Vlei mit alten verdorrten Kameldornbäumen. Wir können nur empfehlen, Elizabeth de Beer mit den Reiseplanungen für einen individuellen Nambiaurlaub zu beauftragen! Und einen besseren Reiseführer als Floyd hätten wir uns nicht wünschen können. Wir würden sofort wieder mit ihm auf Tour gehen!

Daniela und Andreas Pirali
Kassel, Deutschland
Januar 2004

Unterkünfte genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten

Als wir Namibia als Urlaubsland auswählten, wussten wir noch gar nichts über dieses wundervolle Land. Ein Freund von uns hatte uns allerdings Fotos gezeigt, und wir entschieden uns daraufhin, dorthin zu reisen. Wir studierten Reiseführer, erfragten weitere Informationen in Reisebüros und das Ergebnis unserer Recherchen war African Desk - ein Name, der in Italien fast unbekannt ist, in Namibia allerdings großes Ansehen genießt. So trafen wir Elizabeth de Beer, die uns hilfreich zur Seite stand, als wir die Reise vorbereiteten. Sie gab uns viele nützliche Ratschläge and wählte Unterkünfte aus, die genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten waren. Wir möchten ihr hierfür sehr herzlich danken und auf die Professionalität, Kompetenz und Ehrlichkeit ihres Unternehmens und natürlich ihrer Person hinweisen. All dies hat unseren Urlaub unvergesslich gemacht - ungetrübt von Sorgen oder Schwierigkeiten. Wir sind sehr glücklich, dieses wunderschöne Land besucht zu haben und African Desk begegnet zu sein. Danke, Elizabeth - Du hast Deine Sache sehr gut gemacht!

Anna und Marco Marchisio
Turin, Italien
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Juli 2003

Spontaner Safari-Kurzurlaub in Mt- Etjo

Ich möchte mich nochmals herzlich bei Elizabeth für ihre hervorragenden Tipps und Empfehlungen bedanken. Wir befanden uns eigentlich auf der Rückreise von einer Dienstreise und hatten in Windhoek einen unfreiwilligen 3-Tage-Aufenthalt. Den galt es sinnvoll zu nutzen! Es sollte aber auf keinen Fall in Stress ausarten. Elizabeth hat uns verschiedene interessante Vorschläge gemacht, von denen wir dann die Mt. Etjo Lodge ausgewählt haben. Diese geschichtsträchtige, wunderschön gelegene Lodge war perfekt! Allein die Fahrt zur Lodge war ein Erlebnis. Die Landschaft, die schönen, riesigen Eiland Antilopen, die die Straße kreuzten, eine Mutter mit Baby zu Fuß auf einem langen Marsch... Die Game Drives morgens und abends waren super - wir hatten einen sehr netten Fahrer, der nicht nur sehr sympathisch war, sondern auch alles wusste! Und es geschafft hat, dass wir Elefanten, Breit- und Spitzmaulnashörner, Giraffen, Strausse, Zebras und unzählige Antilopenarten zu sehen bekamen. Ganz zu schweigen vom guten Essen und den netten Leuten. Alles hat sich hunderprozentig gelohnt, und ich werde bestimmt Namibia als Urlaubsziel vormerken! Und diese Reise dann wieder von Elizabeth organisieren lassen!

Andrea Schultz
Düsseldorf, Deutschland
November 2003

Gelungene Urlaubsreise dank schnellem und effizientem Service

Hiermit bestätigen wir, dass Elizabeth de Beer unsere Urlaubsreise (mit Ausnahme des Mietwagens) nach Namibia im August 2003 organisiert hat. Sie hat uns ein Angebot erstellt und wir haben den Reisepreis auf das Geschäftskonto in Namibia überwiesen, so dass sie die reservierten Unterkünfte bezahlen konnte. Die meisten Nationalparks und Hotels verlangen Vorkasse bei Buchung - anderenfalls werden die Reservierungen storniert. Elizabeth hat mit schnellem, effizientem Service für einen reibungslosen Ablauf gesorgt und wir können African Desk bedenkenlos weiterempfehlen.
Vielen Dank!

Dr. Robin Biellik, World Health Organisation (WHO)
Harare/ Zimbabwe.
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
August 2003

Saubere, komfortable Unterkünfte und exzellente Mahlzeiten in Namibia

Am 8. April startete unsere Tour mit Freunden, die mit ihren 6 und 8 Jahre alten Kindern aus Deutschland gekommen waren. Wir blieben zunächst für 2 Tage in der Omaruru Game Lodge in angenehmer und kultivierter Umgebung - besonders gefiel uns die Wildbeobachtungsfahrt am Nachmittag. Die kommenden 2 Tage verbrachten wir im Okaukeujo Restcamp (Etosha) - in sehr sauberen, ordentlichen und komfortablen Bungalows. Service und Mahlzeiten im Restaurant waren exzellent. Wir haben viel Wild am Wasserloch beobachten können: Zebras, Springböcke, Oryxantilopen, Kudu, Hartebeest und Strauße - der Höhepunkt allerdings war eine Elefantenherde mit 40 Tieren und ihren Elefantenbabies, außerdem 6 Löwen, die gerade ihre Beute verzehrten, 4 Nashörner mit Baby sowie 14 Giraffen!

Wir verließen Etosha in Richtung Großbarmen - es gab dort keinen Strom, aber die Bungalows waren sauber und wir genossen das Abendessen bei Kerzenlicht und den guten Service des Personals dazu. Die Kinder hatten dort viel Spaß im Swimmingpool und auf dem Spielplatz.

Wir danken Elizabeth für den guten Service beim Zusammenstellen der Tour - vor allem ihre praktischen Hinweise und Planungskompetenz. Wir vertrauen ihr voll und ganz, wenn es wieder darum geht, eine Reise für uns zu organisieren - die nächste wird bereits im November 2003 sein!

Rosemarie Matenar
Postfach 1936
Swakopmund/ Namibia
April 2003

Menschen, die vor ihren Häusern tanzen

Wir haben sehr viele Fotos und Videoaufnahmen gemacht und sie unseren Freunden gezeigt: Sie alle sagen, die Landschaft in Namibia sieht so vollkommen anders aus als bei uns in Japan und ist beeindruckend schön! Mit Floyd als Reiseführer zu reisen, hat viel Spaß gemacht. Er hat einen guten Sinn für Humor und versteht es, eine herzliche und warme Atmosphäre zu schaffen. Er erklärte uns die Geschichte Windhoeks, und es war uns neu, dass Apartheit (Rassentrennung) auch 10 Jahre nach der offiziellen Abschaffung zwischen weißen und schwarzen Menschen in diesem Land immer noch eine Rolle spielt. Die Bilder während der DRC Township Tour in Swakopmund werde ich nie vergessen. Wir haben auch Floyds Familie in Katutura besucht und dort auch Menschen gesehen, die vor ihren Häusern tanzten. Es hat uns Spaß gemacht, in Namibia zu reisen - noch einmal vielen Dank dafür, dass Sie diese Reise für uns organisiert haben. Wir bleiben in Kontakt!

Yuki and Shino Takarabe,
Tokio, Japan
Mai 2003

Adresse

African Desk
P.O. Box 1543
Bismarckstr Woermannhaus Unit No.5
Swakopmund
Namibia

Kontakt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +264-64-400350
Mobil: +264-81-270 8063
oder:

Folgen Sie uns