• Elefanten Schlammbad in der Namibwüste
  • Kleine Zebraherde spiegelt sich in einem Wasserloch in Etosha
  • Stilleben in der Wolwedans Lodge und Ausblick auf die Weite der Sossusvlei Wüste
  • Dünenkamm Sossusvlei
  • „Du in Namibia“ - Wandcollage aus Namibia-Impressionen am Flughafen Windhoek

Namibia Reiserückblicke

Urlaub in Namibia - persönliche Erfahrungsberichte und Empfehlungen

Elefanten beobachten, Dinosaurierspuren entdecken, auf Sanddünen surfen oder heiraten in der Namibwüste? Es gibt vieles, was Sie in Namibia tun und entdecken können. Lesen Sie hier in Reiserückblicken, was Namibiareisende aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Dänemark, den USA, Australien, Japan und Italien empfehlen.

Eine familiengerechte Reise für uns und unsere 5-jährige Tochter

Wir waren von 03.11.12 bis 09.12.12 mit African Desk in Namibia unterwegs. Ich hatte im Internet unter Familienurlaub in Namibia gesucht und bin so auf die Website von African Desk gestoßen.

Ich hatte sofort ein gutes Gefühl. Ich nahm mit Elizabeth Kontakt auf und war ab diesem Zeitpunkt mit ihr in Verbindung zwecks unserem Reiseverlauf. Es war von Anfang an ein sehr angenehmer, freundlicher und zuverlässiger Austausch. Als alles geklärt war, habe ich die Reise gebucht. Zum Glück!!
Unser Guide/Fahrer Floyd, ist ein sehr angenehmer und absolut sach- und fachkundiger Reiseführer. Wir hatten viel Spaß und haben viel gesehen. Es war eine absolut familiengerechte Reise für uns und unsere fünfjährige Tochter.

Es hat alles wunderbar funktioniert. Elizabeth und Floyd haben sich sehr um alles bemüht und uns einen Traumurlaub beschert. Angefangen von den Unterkünften (wir haben noch nie so fein übernachtet), über das Essen bis zu den traumhaften Ausflügen (Delfintour in Walvis Bay, Löwenfütterung im Mount Etjo u.v.m). Wir hatten auch Kleidung, Spielzeug und Malsachen für einen Kindergarten in einem Township in Swakopmund dabei, den Elizabeth unterstützt. Dieser Besuch war für uns sehr interessant und wichtig, da wir so auch die Kehrseite Namibias sehen konnten. Was Elizabeth hier leistet, ist beispielhaft. Dieser Besuch hat uns auch wieder gezeigt, dass wir, die sich so einen Urlaub leisten können, auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Man kann der jungen Nation Namibia nur die Daumen drücken, dass es weiterhin voran geht und den Menschen in den ärmeren Regionen des Landes bald besser.

Wir können African Desk nur wärmstens empfehlen und möchten uns auf diese Art noch einmal für diesen Traumurlaub bedanken.

Familie Zethner
München/Deutschland
Dezember 2012

Hinter die Kulissen geschaut

Unser Urlaub in Namibia - immer Mal wieder, dachten wir an Ferien in Namibia. Doch wie es so kommt-es kam immer wieder etwas dazwischen, was uns davon abhielt. Aber 2012 sollte es wahr werden. Ab Januar begannen wir Kataloge zu wälzen, doch fanden wir nicht das, was wir eigentlich suchten. Wir wollten nicht nur die touristischen Höhepunkte kennenlernen, sondern zudem noch etwas von Land und Leuten erfahren. Mehr oder weniger durch Zufall stießen wir im Internet auf www.africandesk.com.  Ein paar E-Mails hin und her und wir wussten, das könnte die richtige Adresse sein. Und es war so.  Inzwischen sind wir wieder zurück in Deutschland. Alle unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Wir hatten wundervolle drei Wochen in einem wunderschönen Land. Dank der guten Organisation von Elisabeth de Beer lief "alles wie am Schnürchen".

Vor allen Dingen war es Floyd, unser dienstbarer Geist, der unsere Ferien zu einem großen Erlebnis machte. Immer fröhlich, zu jedem Stopp bereit, weil einer von Vieren etwas entdeckt hatte, bereit unsere vielen Fragen über Land und Leuten, zu Flora und Fauna kompetent zu beantworten, selbst aber auch an den Verhältnissen in unserem Land  interessiert. Dank Elisabeth und Floyd haben wir viel gesehen und erlebt in Namibia, auch wie wir es uns wünschten, "über den Zaun" geschaut. Wir wissen, dass wir noch mehr von Afrika kennenlernen möchten. Am liebsten in Zusammenarbeit mit unseren Freunden Elisabeth de Beer und Floyd.

Lieselotte Hofmeister
Freiburg
September 2012

Schon die Planung hat Spaß gemacht

Auf Empfehlung von Bekannten sind wir auf African Desk gestoßen. Die Website und die positiven Bemerkungen bestärkten uns, die Afrikareise mit diesem Anbieter in Angriff zu nehmen. Schon die Planung mit Elisabeth de Beer hat uns sehr viel Spaß gemacht. Die Vorfreude auf Namibia stieg mit jeder e-mail. Elisabeth zerstreute unsere Bedenken bezüglich der Malaria-Mücken und der Gefahr durch Schlangen oder Spinnen... Sie meinte, bei Floyd seien wir in den besten Händen. Am 8. Juli 2012 war es endlich so weit. Auf dem Flughafen in Windhoek standen die "guides" dicht gedrängt, um ihre Kunden abzuholen.

Aber wo war Floyd? Wir entdeckten ihn erst beim 2. Hinschauen. So haben wir ihn auf unserer Reise kennengelernt: zurückhaltend, aber immer präsent, wenn Hilfe benötigt wurde. Vorausschauend und alles überblickend. Immer freundlich und geduldig. Schon nach drei Tagen war er wie ein alter Freund für uns. Wenn er nicht da war, fehlte etwas. Unsere Reise durch Namibia- bestens organisiert durch Elisabeth - war dank Floyd ein einmaliges Erlebnis mit vielen Highlights und unvergesslichen Momenten. Er konnte uns viel über sein Land mit der wunderbaren Tier- und Pflanzenwelt erzählen und blieb uns selten eine Antwort schuldig.
Floyd, das war nicht gut, das war sehr gut. Danke für alles!

Familie Jäger / von Rüden
Warburg, Deutschland
Juli 2012

Neue Einblicke in eine fremde Welt

Wir sind immer noch tief beeindruckt und geprägt von unseren afrikanischen Eindrücken. Wir durften eine unglaubliche Tierwelt beobachten, atemberaubende Landschaften sehen und vor allem haben wir sehr viele Menschen kennen gelernt, die uns mit großer Herzlichkeit begegneten.

Freunde von uns schwärmten von Afrika und wir hatten deshalb hohe Erwartungen an diesen Urlaub. Unsere ohnehin schon hohen Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern übertroffen. Der Reiseverlauf war anstrengend und ließ uns kaum Zeit zum Durchatmen, wir wurden dafür reich belohnt: Deutschland war sehr schnell ganz weit weg - nicht nur tatsächlich, sondern auch mental und wir erlebten keinen Tag ohne Highlights. Es ist ein großes Geschenk eine solche Reise machen zu können. Elke sagt häufig, dass wir einen Blick ins Paradies werfen durften. Ich kann ihr nur zustimmen.

Mira sagte schon während der Fahrt, sie könne sich nicht vorstellen, dass es einen Menschen gibt, der Floyd nicht mag. Dies trifft den Nagel auf den Kopf. Ohne Floyd wäre unsere Reise sicherlich nur halb so schön gewesen. Seine ausgeglichene, freundliche Art und sein großes Wissen gaben uns einen ganz neuen Einblick in eine uns fremde Welt. Floyd war - ganz im Sinne des Konzepts von African Desk - für uns ein Türöffner, der es uns ermöglicht, Anteil an Menschen zu nehmen.

Dir, liebe Elizabeth, noch einmal tausend Dank für die sehr gute Reiseplanung und den herzlichen Empfang in Swakopmund.

Klaus und Elke Huth mit Mira & Luca
Bad Mergentheim, Deutschland
September 2011

Ein nahe gehender Besuch im Township Mondesa

Wir waren jetzt bereits das zweite Mal in Namibia und hatten uns entschlossen, dieses Mal die Menschen dort besser kennen zulernen - und zwar nicht nur die zugewanderten Europäer, sondern auch die schwarzafrikanische Bevölkerung. Über das Internet stießen wir auf African Desk und die Möglichkeit, während unseres dreitägigen Aufenthalts in Swakopmund auch das Townshop Mondesa näher kennenzulernen.
Elizabeth beantwortete unsere Mails schnell und umfassend - alle interessanten Details erfuhren wir bereits in der ersten e-mail. Elisabeth ist äußerst freundlich, hilfsbereit und wirklich interessiert daran, die Reisewünsche Ihrer Kunden zu erfüllen.
 
Der Besuch im Township ging uns anfangs sehr nahe - der Anblick der sehr einfachen Lebensbedingungen in Mondesa ist für  "normale" Europäer nicht leicht auszuhalten. Andererseits schienen die Menschen, die uns begegneten, zufrieden mit ihrem Leben zu sein - es zeigte uns, dass das Streben nach "hohem Lebensstandard" in Deutschland uns nicht unbedingt glücklicher gemacht hat. Natürlich hatten wir auch gemischte Gefühle, was Sicherheit in Townships anbetrifft, doch mit Uschi, Elizabeths Schwester, wurden wir schnell warm:  Sie führte uns mit großer Ruhe und Feingefühl durch Mondesa. Die Menschen, die wir trafen, waren außerordentlich freundlich, aufgeschlossen und kommunikativ und erzählten uns aus ihrem Leben. Wir lernten viel über das namibische Schulsystem - auch über einen Besuch in einem Kindergarten und eine Nama-Familie, die uns  mit den Klicklauten der Nama-Sprache vertraut machte.
 
Annette Lehnigk-Emden
Ochtendung
August 2011

Toller Familienurlaub

Es war ein unglaublich toller Familienurlaub, den wir dank Deiner Hilfe genießen durften. Alles hast Du, Elizabeth, perfekt organisiert ! Auch möchten wir ein großes Lob an Pascallas aussprechen - er war ein zuvorkommender, verlässlicher, freundlicher und fröhlicher Tourguide. Wir hatten großen Spaß mit ihm - vor allem Aaron und Jürgen, die ja auch fließend englisch sprechen. Wir alle werden die Menschen, die Tiere und die Landschaft in unserem Herzen für immer verwahren.

Familie Stöckl
Altach, Österreich
Juli 2011

Reiseleiter Floyd - hilfsbereit, besonnen in jeder Lage und umsichtig

Das Studium aller einschlägigen deutschen Namibia-Veranstalter hat uns wenig befriedigt. Dank Internet fanden wir African Desk in Swakopmund und damit in Elizabeth de Beer eine kompetente Ansprechpartnerin. Die Planung der 3-wöchigen Rundreise verlief problemlos, zumal uns der deutschsprechende Reiseleiter Floyd auf Anhieb zusagte! Der Buchung stand außer dem Zahlungsproblem (Überweisung eines nicht gerade geringen Betrages für 4 Personen ins Ausland ohne Sicherungsschein) nichts im Wege. Durch ein Gespräch mit einem äußerst zufriedenen Kunden (als Referenz auf der homepage angegeben) konnten die Bedenken zerstreut werden.

Die Tour war perfekt geplant, die Lodges und Hotels sehr gut gewählt. Dass die Reise und die damit verbundenen Eindrücke so gelingen konnten, war zum großten Teil das Verdienst Floyds. Wir haben ihn als Begleiter/Fahrer erlebt, der stets gute Laune und für jeden Wunsch ein offenes Ohr hatte. Immer hilfsbereit, besonnen in jeder Lage und umsichtig, konnten wir uns absolut auf ihn verlassen. Wir können African Desk und Floyd jedem Namibia-Reisenden wärmstens empfehlen!


Christa Faulenbach & Helmut Götz
Bad Feilnbach/ Deutschland
April 2011

Adresse

African Desk
P.O. Box 1543
Bismarckstr Woermannhaus Unit No.5
Swakopmund
Namibia

Kontakt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +264-64-400350
Mobil: +264-81-270 8063
oder:

Folgen Sie uns