3 Wochen durch Namibia und Botswana / Soccer, Big Five and much more...

08/04/2017 // Peter Schiffels und Familie

Unsere dritte Reise mit African Desk und unserem Guide und Freund Floyd (nach 2010 und 2014) führte uns zu bekannten und neuen Regionen der beiden faszinierenden Länder Namibia und Botswana. Wir starteten wieder in Epukiro in der Omaheke Region und besuchten erneut die Morokutu Primary School. Hier empfingen uns fast 300 Schulkinder mit Liedern und Tänzen. Für unseren 12-jährigen fußballbegeisterten Sohn wurden wie bei den vergangenen Reisen Fußballspiele organisiert, und die Mädchen spielten Netball. Es herrschte Sportfeststimmung.

Nun ging es weiter nach Botswana ins Okawango Delta, das wir bisher noch nicht bereist hatten. Bei einem unserer Mokoroausflüge hatten wir beinahe hautnah Kontakt mit einem Flusspferd und mit Elefanten. Wehrlos in einem Mokoro sitzend wird der Respekt den Tieren gegenüber noch einmal größer. Man kann die Natur ganz ruhig genießen und Vögel sehr gut beobachten. Auch die Game Drives im Okawango Delta waren einzigartig. Die Guides sind bestens vernetzt, was beim Aufspüren der „schönen gefleckten Katze“ sehr hilfreich war. Wir sahen unseren ersten Leoparden dort, der sogar mit seinem Jungen unterwegs war. Besonders toll war auch die Begegnung mit einem prächtigen Löwen und mit 3 afrikanischen Wildhunden, die wir aus nächster Nähe beobachten konnten.

Weiter ging es dann durch den Chobe Nationalpark nach Kasane. Vom namibischen Impalila Island aus gegenüber von Kasane unternahmen wir wieder erlebnisreiche Pirschfahren mit dem Motorboot. Besonders zahlreich sind hier Elefanten, Hippos und Krokodile anzutreffen. Auch verschiedene Vogelarten sind hier in großer Anzahl zu finden.

Nach weiteren Aufenthalten am Kwando River und am Okavango, wo wir neben Wilderlebnissen auch wieder tolle Fußballmatches für unseren Sohn miterleben durften, ging es mit Zwischenstopp in Grootfontein nach Etosha. Wir durchquerten den Etosha Park mit 3 Stationen und krönten unsere bereits bis hierhin tollen Wilderlebnisse. Wir sichteten einen Geparden mit 2 Jungen und konnten diese lange und ausgiebig beobachten. Auch die gefährdeten und leider immer noch von Wilderern bejagten Nashörner trafen wir in Etosha an.

Jetzt hatten wir nur noch 3 Tage. 2 davon verbrachten wir in der Nähe des Waterberg, wo wir auch den Cheetah Conservation Fund besuchten, der sich dem Schutz der Geparden verschrieben hat. Nun verblieb nur noch eine Nacht nahe Windhoek, bevor wir das uns bereits bekannte Windhoek und Katutura nochmals besuchen konnten und schließlich abends den Heimflug antreten mussten. Dank der tollen Planung durch Arikan Desk und Floyd war es wieder ein toller und unvergesslicher Urlaub in Afrika. Danke auch an Simon, der uns die letzten 2 Tage begleitete.

Afrika - wir sehen uns wieder!